Markenlexikon

Everlast

USA

Der damals siebzehnjährige Schneider und passionierte Schwimmer Jakob Golomb begann 1910 in der New Yorker Bronx mit der Herstellung von robuster und strapazierfähiger Schwmimmbekleidung, die »everlasting« (dt. ewig, unverwüstlich) halten sollte. 1917 bat der Boxer und spätere Schwergewichtsweltmeister Jack Dempsey den Firmengründer, Boxhandschuhe für ihn zu entwerfen, die auch ein intensives Training unbeschadet überstehen. Daraufhin spezialisierte sich die Firma auf die Produktion von Boxsportausrüstungen, zunächst Boxhandschuhe und später auch Shorts, Kopfschutzausrüstungen, Sandsäcke, Matten und sogar ganze Boxring-Anlagen.

1925 entwickelte Golomb die heute üblichen Boxershorts mit elastischen Bündchen, die die bis dahin üblichen Shorts mit Ledergürtel ersetzten. Fast alle Größen des Boxsports haben in Everlast-Equipment gekämpft, u.a. Jack Dempsey, Joe Louis, Jake LaMotta, Muhammad Ali, Joe Frazier, George Foreman, Larry Holmes, Sugar Ray Robinson, Evander Holyfield, Mike Tyson und Lennox Lewis.

Ab 1983 vergab die Firma Lizenzen an andere Hersteller, die unter der Marke Everlast Freizeitbekleidung, Schuhe, Swimwear, Unterwäsche, Rucksäcke, Sporttaschen, Kopfbedeckungen, Heimtrainingsgeräte oder Uhren vermarkteten. Teilweise waren diese meist in asiatischen Ländern hergestellten Lizenzprodukte jedoch von mangelhafter Qualität, was der Marke eher schadete. Mit der Qualität hatte damals allerdings auch Everlast selbst zu kämpfen. Viele Profiboxer wechselten deswegen zu Konkurrenzfirmen wie Grant oder Reyes und einige verballhornten den Markennamen Everlast zu Neverlast.

Die Firma blieb bis 1995 im Besitz der Gründerfamilie, anschließend führte sie Ben Nadorf weiter, der seit 1958 mit 50 Prozent an Everlast beteiligt war. Der bereits 85-jährige Nadorf verkaufte die Firma 2000 an die Active Apparel Group Inc. (AAC), die 1992 eine Everlast-Lizenz für die Herstellung von Sport- und Freizeitbekleidung für Frauen erworben hatte.

Die börsennotierte Active Apparel Group, die sich anschließend in Everlast Worldwide Group Inc. umbenannte, war 1992 von dem boxbegeisterten Ex-High-School-Lehrer George Horowitz gegründet worden. Horowitz machte sich nun daran, die heruntergewirtschaftete Firma wieder auf Vordermann zu bringen. Zuerst wurden die uralten Nähmaschinen, die in den beiden Fabriken in der Bronx und in Moberley/Missouri standen, gegen neue ersetzt, dann engagierte Horowitz zwei boxerfahrene Fachleute als Berater, den Handchirurgen Charles Melone und den Boxtrainer Teddy Atlas (Mike Tyson, Michael Moorer, Barry McGuigan, Henry Maske). Allmählich konnte das Unternehmen wieder an frühere Erfolge anknüpfen, obwohl heute ein Großteil des Umsatzes aus dem Lizenzgeschäft stammt.

Seit 2007 ist Everlast Worldwide eine Tochtergesellschaft der Brands Holdings Limited, die zur britischen Sports Direct International plc. (SPI) gehört. SPI, eine 1982 gegründete Sportartikel-Einzelhandelskette, hat in den vergangenen Jahren schon zahlreiche Sportartikelhersteller übernommen, u.a. Donnay (1996), Lonsdale (2002), Antigua (2003), Dunlop (2004), Slazenger (2004), Carlton (2004), Karrimor (2004), L.A.Gear (2005), No Fear (2005), Voodoo Dolls (2005) und Kangol (2006).

Text: Toralf Czartowski

Everlast Logo
Everlast Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51