Markenlexikon

Erdal

Deutschland

Die Brüder Christoph und Georg Werner gründeten 1867 in Mainz die Wachswarenfabrik Gebrüder Werner zur Herstellung von Kerzen und Wachsstöcken. 1878 wurde der Kaufmann Georg Mertz Teilhaber, was zum neuen Firmennamen Werner & Mertz führte. Dessen Schwiegersohn Philipp Adam Schneider entwickelte um die Jahrhundertwende eine neuartige Schuhcreme, die das Leder schützt, färbt und pflegt: die Stiefelwichse in der Blechdose. 1901 kam sie unter dem Namen Erdal auf den Markt. Eigentlich sollte sie Lux heißen, doch da dieser Name schon für eine Seife geschützt war, wählte man den Namen des Produktionsstandortes in der Mainzer Erthal-Straße, die in der Mainzer Mundart Erdal ausgesprochen wird. Als Logo wurde die Hauptfigur aus dem Märchen »Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich« der Brüder Grimm verwendet, woraus die Bezeichnung Erdal Rex entstand (König = lat. Rex). Anfang der 1920er Jahre war Erdal bereits die meistverkaufte Schuhpflegemarke in Deutschland. Schneiders Söhne Rudolf und Hermann gründeten 1932 eine Tochtergesellschaft, die Blendax-Werke Mainz, die sich auf die Produktion von Zahncreme und Körperpflegeartikeln spezialisierte (Blend-A-Med, Blendax Anti-Belag, Blendi, Cliff, Credo, Kamill, Litamin, Shamtu). 1954 errichtete Werner & Mertz ein weiteres Werk in Hallein (Österreich). Ab den 1950er Jahren wurde das Erdal-Sortiment um Bad/WC-, Auto- und Teppich- und Bodenpflegeprodukte erweitert (Emsal, Glänzer, Ratzfatz, Rex, Rorax, Tarax, Tofix, Tuba). Unter der Marke Frosch vermarktet die Firma seit 1986 umweltfreundliche Haushaltsreiniger. Die 1971 gegründete Tana Chemie GmbH produziert und vertreibt Reinigungsprodukte für professionelle Großverbraucher. Nach dem Tod der Gründersöhne Mitte der 1960er Jahre teilten die Mitglieder der Schneider-Familie das Unternehmen auf: die Erben Rudolf Schneiders erhielten die Blendax-Werke, die anderen Familienmitglieder übernahmen die Stammfirma Werner & Mertz (Erdal).

Text: Toralf Czartowski

Erdal Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:50