Markenlexikon

Erasco

Deutschland

Die 1886 von Paul Erasmi und Adolph Gottschalk in Lübeck gegründete Firma Paul Erasmi & Co. Conservenfabrik produzierte zunächst Obst- und Gemüsekonserven. 1919 erwarben die Brüder Franz Anton und Wilhelm Raedler, zwei Kaufleute aus Mainz und Westerrade/Lübeck, denen die Firmen Franz Raedler und Peters & Rehmann gehörten, Paul Erasmi & Co. Nach Übernahme der Zuckerwarenfabrik Dr. Heinr. König & Co. (1921) und der Bonbon und Conditoreiwarenfabrik F. Vorbeck Lübeck (1928) wurden die fünf Firmen der Raedler-Brüder zur Vereinigte Konserven- und Süßwarenfabriken GmbH zusammengeschlossen. Ab 1933 agierten Erasmi, Vorbeck und König wieder selbstständig. 1936 kam es zu einem weiteren Inhaberwechsel: neue Eigentümer von Erasmi, Vorbeck und König wurden Hermann Langness und Werner Rautenburg.

Während des 2. Weltkriegs stellte Erasmi vor allem Salz- und Trocken-Gemüse her, erst ab 1948 konnten wieder Obst- und Gemüsekonserven produziert werden. Ab 1950 verwendete die Firma den Markennamen Erasco (ERASmi & CO.). In den 1950er Jahren nahm Erasco die Produktion von Fertigsuppen und Fertiggerichte auf. 1962 wurde das Unternehmen, das damals zu den größen Konservenherstellern Deutschlands gehörte, von dem US-Nahrungsmittelkonzern Pillsbury (Minneapolis/Minnesota) übernommen. Ende der 1960er Jahre kam es zur Neuausrichtung des Unternehmens, der die Süßwaren-, Gemüse- und Obstproduktion zum Opfer fielen. 1974 schlossen sich die Firmen Paul Erasmi & Co. GmbH und F. Vorbeck GmbH & Co. zur Erasco GmbH oHG zusammen. 1981 erwarb Erasco die Jokisch Schnellgerichte GmbH aus Preetz; die Jokisch-Konservenfabrik in Preetz wurde in den 1990er Jahren aufgegeben. In den Besitz eines weiteren Produktionsstandort kam Erasco 1991 durch den Kauf der Ogema-Fabrik in Gerwisch bei Magdeburg.

1996 verkaufte der Pillsbury-Mutterkonzern Grand Metropolitan die Erasco GmbH an die Campbell Soup Company (Camden/New Jersey), die damit erstmals in Deutschland tätig wurde. 2001 erwarb Campbell Soup Teile des Unilever Fertigsuppengeschäftes (Batchelors, Unox Heiße Tasse, Liebig, Oxo, Royco). Die Marken Erasco und Unox wurden daraufhin in vielen Ländern zusammengefasst. Inzwischen benutzt Campbell Soup in Deutschland nur noch die Marke Erasco (inkl. Heiße Tasse). 2002 benannte sich die Erasco GmbH in Campbell's Germany GmbH (Lübeck) um.

Text: Toralf Czartowski

Erasco Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:50