Markenlexikon

Del Monte

USA

Der Name Del Monte wurde 1886 zunächst von der Firma Tillman & Bendel für eine spezielle Kaffeemischung des Luxushotels »Hotel Del Monte« in Monterey/California verwendet. Dieses Hotel hatte der Eisenbahnmagnat Charles Crocker (Southern Pacific Railroad) 1880 eröffnet. Ab 1892 benutzte ihn die Oakland Preserving Company für abgepackte Früchte und dann die California Fruit Canners Association (CFCA), eine 1899 von 18 kalifornischen Konservenherstellern (u.a. Oakland Preserving Company) gegründete Vereinigung. Durch den Zusammenschluss mit weiteren Konservenherstellern entstand 1916 die California Packing Corporation (Calpak). 1967 benannte sich die Calpak in Del Monte Corporation um. 1979 wurde Del Monte von dem Nahrungsmittel- und Tabakkonzern R.J. Reynolds Industries (Camel, Kentucky Fried Chicken, Salem, Smirnoff-Vodka, Winston) übernommen, der 1985 noch den Keks- und Snackhersteller Nabisco (Chips Ahoy, Oreo, Ritz Cracker) erwarb, dann aber 1988 selbst in eine der spektakulärsten Übernahmeschlachten der 1980er Jahre verwickelt wurde. Infolge der Übernahme durch die Investmentfirma Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) wurde Del Monte 1989 in zwei separate Unternehmen aufgeteilt: Del Monte Tropical Fruit Inc. – ab 1993 Fresh Del Monte Produce Inc. (Frischfrüchte, vor allem Ananas und Bananen) – und Del Monte Foods Company (abgepacktes Obst und Gemüse). KKR verkaufte Del Monte Foods 1989 an eine Investorengruppe unter Führung der Investmentbank Merrill Lynch. 1997 wurde die Texas-Pacific Group neuer Eigentümer; sie brachte die Del Monte Foods Company (San Francisco/California) 1999 an die New Yorker Börse. Fresh Del Monte Produce Inc. (George Town, Cayman Islands) gehört seit 1996 mehrheitlich der Abu-Ghazaleh-Familie aus den Vereingten Arabischen Emiraten.

Text: Toralf Czartowski

Del Monte Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:50