Markenlexikon

Candy

Italien

Der italienische Feinmechanikhersteller Officine Meccaniche Eden Fumagalli (OMEF) aus Monza begann 1945 mit der Produktion von Waschmaschinen; die erste kam 1946 unter dem Markennamen Candy 50 auf den Markt. 1954 folgte die erste halbautomatische Waschmaschine mit Schleuder und 1961 brachte Candy die ersten vollautomatische Waschmaschine Italiens auf den Markt; gleichzeitig wurde der Firmensitz nach Brugherio bei Mailand verlegt. 1970 übernahm das Unternehmen den Küchenherdhersteller La Sovrana aus Parma und den Kühlschrankhersteller Kelvinator Italia. Von White Consolidated Industries/USA (Frigidaire, Gibson, Kelvinator, White, White-Westinghouse) bekam Candy daraufhin die Genehmigung, die Marke Kelvinator weltweit zu benutzen (außer in Nordamerika und Großbritannien). 1980 erwarb Candy auch Kelvinator UK und die dazugehörigen Produktionsanlagen in Bromborough/Wirral (England). 1985 übernahm Candy die italienischen Hausgerätehersteller Zerowatt (Waschmaschinen, Wäschetrockner) und Gasfire (Einbauherde), 1987 die französische Firma Rosières (Einbauküchen), 1992 die spanische Firma Mayc-Otsein (Waschmaschinen), 1993 das italienischen Unternehmen Iberna (Gefriertechnik) und 1995 die europäischen Aktivitäten des US-Staubsaugerherstellers Hoover mit Werken in Schottland, Wales und Portugal. Das Unternehmen befindet sich bis heute im Besitz der Familie Fumagalli; Eden Fumagalli (1891 – 1970) hatte die Firma 1919 gegründet.

Text: Toralf Czartowski

Candy Logo
Candy Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:50