Markenlexikon

Campbell's

USA

Der Gemüsehändler Joseph Campbell (1817 – 1900) und Abraham Anderson, ein Eisbehälterfabrikant, in Camden/New Jersey gründeten 1869 eine Konservenfabrik, in der zunächst Gemüse, Tomaten, Tomatenmark und Dörrobst in Büchsen abgepackt wurden. 1876 trennten sich beide Partner wieder und Campbell übernahm die Anteile von Anderson. 1882 kamen mit Joseph Campbells Schwiegersohn Walter S. Spackman, seinem Neffen Joseph S. Campbell und Arthur Dorrance, einem Freund von Spackman, der über größere finanzielle Mittel verfügte, drei neue Partner hinzu. 1896 errichtete das Unternehmen eine neue Fabrik in Camden, die nun auch Saucen, Tomatensuppe, Obst, Ketchup, Würzmischungen und Plum-Pudding herstellte.

1897/99 gelang es dem Chemiker John Thompson Dorrance (ein Neffe von Arthur Dorrance) den Wassergehalt von Dosensuppen um die Hälfte zu reduzieren. Dadurch konnten die Verpackungs-, Transport- und Lagerkosten erheblich gesenkt werden. Obwohl Suppen in den USA damals nicht besonders beliebt waren, verkauften sich Campbell's Dosensuppen aufgrund ihres geringen Preises von Cent bald sehr gut. Anfangs gab es fünf Varianten (Tomatensuppe, Kraftbrühe, Gemüsesuppe, Hühnersuppe, Ochsenschwanzsuppe), später kamen zahlreiche weitere Varianten hinzu, u.a. 1934 Champignon-Cremesuppe und Hühnersuppe mit Nudeln. John Dorrance, ab 1915 Haupteigentümer des Unternehmens, konzentrierte sich bald ganz auf die Herstellung von Dosensuppen, was 1922 zum neuen Firmennamen Campbell Soup Company führte.

Mit Hilfe von eigenen Kochbüchern (ab 1916), Radio-Werbung (ab 1931) und TV-Werbung (ab 1950) machte das Unternehmen seine Suppen in ganz Nordamerika bekannt. In Chicago (1929) und Sacramento/California (1947) wurden zwei neue Fabriken eröffnet, in Prince Crossing/Illinois entstand eine eigene Champignonzucht und sogar die Dosen stellte die Firma von 1936 bis 1998 selbst her. 1954 ging die Campbell Soup Company an die New Yorker Börse. Die ersten Auslandsniederlassungen hatte das Unternehmen bereits in den frühen 1930er Jahren gegründet (Kanada, Großbritannien), in den späten 1950er Jahren kamen weitere Tochtergesellschaften in Italien (1957), Mexiko (1959) und Australien (1959) hinzu.

Die Firma wurde mit ihren Dosensuppen in Nordamerika so erfolgreich, dass der Avantgardekünstler Andy Warhol die rote Campbell-Soup-Dose 1962 auf einem seiner Bilder verewigte. Die Campbell Soup Company stellt heute vor allem Suppen in zig verschiedenen Varianten, Fertiggerichte auf Nudelbasis und Tomatensaft her – natürlich alles in Büchsen abgepackt. Daneben gehören dem Unternehmen inzwischen auch zahlreiche andere Marken wie V8 (seit 1948), Swanson (seit 1955), Pepperidge (seit 1961), Prego (seit 1981), Arnotts (seit 1985), Pace (seit 1995), Erasco (seit 1996), Liebig (seit 1997), StockPot (seit 1998), Batchelors (seit 2001), Blå Band (seit 2001), Heiße Tasse (seit 2001), Oxo (seit 2001) und Royco (seit 2001).

Text: Toralf Czartowski

Campbell's Logo
Campbell's Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:50