Markenlexikon

BenQ

Taiwan

2001 gliederte der taiwanesische Computer-Konzern Acer die Tochtergesellschaft Acer Communications & Multimedia Inc., die frühere Acer Peripherals Inc. (gegründet 1984), und die OEM-Produktionsabteilung »Design and Manufacturing Services« (gegründet 1981) in die unabhängigen Unternehmen BenQ Corporation (CD-/DVD-Laufwerke/Brenner, Digitalkameras, LCD-Bildschirme/-Fernseher, MP3-Player, Mobiltelefone, Notebooks, Scanner, Software, Speichermedien, Tastaturen, Video-Projektoren) und Wistron Corporation (Computerspiele, Laptops, Laufwerke, LCD-Bildschirme/-Fernseher, Mobilfunktelefone, Motherboards, Notebooks, PCs, PDAs, Server) aus.

Der Firmenname BenQ steht für »Bringing Enjoyment and Quality to life«, Wistron ist ein Akronym aus »wisdom« (engl. Weisheit) und »electronics«.

In Deutschland wurde BenQ 2005 vor allem durch die Übernahme der Siemens-Handysparte Siemens Mobile bekannt, die jedoch schon im September 2006 in Konkurs ging, nachdem der Mutterkonzern alle Zahlungen an die deutsche Tochter BenQ Mobile eingestellt hatte. Anschließen wurden Vorwürfe laut, Siemens habe seine Handy-Sparte nur schnell und problemlos abstoßen wollen, während es BenQ lediglich um die Siemens-Technologien und -Patente gegangen sei. Der Marke BenQ hat die Insolvenz eher geschadet; die Verkaufszahlen der BenQ-Produkte brachen in ganz Europa stark ein.

Unter der Marke BenQ werden u.a. All-in-one-Personal-Computer, Digital-Kameras, DVD-Laufwerke/Brenner, LCD-Monitore, LCD-TV-Geräte, Mobilfunktelefone, Netbooks und Projektoren vermarktet. Zur BenQ Group gehören neben der BenQ Corporation (Taipeh/Taiwan) die elf Unternehmen AU Optronics Corporation (Hsin Chu/Taiwan; Werke in Song Jiang/China, Suzhou/China, Xiamen/China, Taichung/Taiwan), BenQ Guru Software, BenQ Hospital (Betrieb zweier Krankenhaus-Komplexe in Nanjing und Suzhou), Cando, Darfon Electronics, Darwin Precisions, Daxon Technology, Daxin Materials, Qisda Corporation (Taoyuan/Taiwan; Werke in Brno/Tschechein, Mexicali/Mexiko, Suzhou/China, Shanghai/China), Raydium Semiconductor und Wellypower.

Text: Toralf Czartowski

BenQ Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:49