Markenlexikon

Baileys

Irland

Der britische Mischkonzern Grand Metropolitan (Immobilien, Hotels, Nahrungsmittel, Spirituosen) erwarb 1969 die Großmolkerei Express Dairies. 1972 folgte mit der Übernahme der International Distillers and Vintners Ltd. (J&B Justerini & Brooks, Gilbey of Ireland, W. & A. Gilbey) eine weitere Akquisition. Auf den ersten Blick passen Milch und Whisky zwar nicht sonderlich gut zusammen, aber auf den zweiten schon, wie David I. Dand und sein Entwicklungsteam von Gilbey of Ireland bewiesen. Nach zahlreichen misslungenen Versuchen gelang es ihnen schließlich, irischen Whiskey, Sahne, Kakao, Vanille und Zucker zu einer stabilen Emulsion zu vermischen: die Geburtsstunde von Baileys Original Irish Cream. Vorbild war der sehr erfolgreiche Likör Irish Mist von Tullamore, der aus irischem Whiskey, Honig und allerlei Kräutern bestand. Als Zielgruppe hatte das Unternehmen vor allem Frauen im Visir, denen reiner Whisky einfach zu stark war. Den Namen Baileys wählte man in Anlehnung an den Dubliner Pub »The Bailey« in der Duke Street, wo die Mitarbeiter der Entwicklungabteilung häufig einkehrten, um sich neue Inspirationen zu holen. Im November 1974 kam der Likör zunächst in Irland auf den Markt, kurz darauf auch in Großbritannien. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der garantierten Haltbarkeit von 18 Monaten, entwickelte sich Baileys schnell zur weltweit erfolgreichsten irischen Spirituose.

Für die internationale Vermarktung von Baileys wurde 1975 die neue Firma R&A Bailey & Co. gegründet; die Initialen R&A haben keine Bedeutung, außer dass sie zwei Firmengründer suggerieren sollten, ähnlich wie bei W. & A. Gilbey, die es allerdings nie gab. Auf die Buchstaben »R« und »A war ein Mitarbeiter der Marketinabteilung zufällig beim Lesen eines Zeitungsartikels über den Royal and Ancient Golf Club gekommen. 1979 kam Baileys Irish Cream auch in Deutschland und den USA auf den Markt.

Durch den Zusammenschluss von Grand Metropolitan (Baileys, Bombay Sapphire, Cinzano, Cuervo, J&B, Lancers, Metaxa, Smirnoff) mit dem Bier- und Spirituosenkonzern Guinness (Black & White, Buchanan's, Dimple, Dewar's, Gordon's, Guinness, Harp, Haig, Johnnie Walker, Kilkenny, Smithwick's, Tanqueray) entstand 1997 der Konzern Diageo, dem die Marke heute gehört. Hergestellt wird Baileys in der Nangor-Road-Fabrik in Dublin sowie seit Juli 2003 auch im nordirischen Mallusk. Der Whiskey kommt aus der Midleton-Distillery von Pernod-Ricard/Irish Distillers rund 20 Kilometer östlich von Cork, dort wo auch Jameson, Paddy und Tullamore Dew gebrannt werden. Für die Herstellung wird ein Drittel der gesamten irischen Milchproduktion benötigt (rund 200 Millionen Liter Milch).

Text: Toralf Czartowski

Baileys Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:49