Markenlexikon

Avon

USA

David Hall McConnell (1858 – 1937) arbeitete zunächst als Buchverkäufer, der von Tür zu Tür zog, um seine Waren anzupreisen. Viel einfacher und angenehmer als heute war dieser Job damals sicher auch nicht. Aber McConnell ließ sich etwas Besonderes einfallen, um von den Hausfrauen nicht schon an der Tür abgewiesen zu werden. Denjenigen, die ihn ins Haus ließen, schenkte er Parfums, die er gemeinsam mit einem befreundeten Apotheker kreiert hatte. Bald stellte sich heraus, dass die Damen mehr an den Parfums als an den Büchern interessiert waren. 1886 gründete McConnell schließlich die California Perfume Company und spezialisierte sich ganz auf den Verkauf von Kosmetikartikeln. 1928 benannte er sein Unternehmen nach der britischen Stadt Stratford-upon-Avon, dem Geburtsort William Shakespeares, in Avon Products Inc. um. In den 1950er und 1960er Jahren wurden in zahlreichen Ländern Niederlassungen eröffnet, u.a. 1958 in Mexiko, 1959 in Großbritannien, Brasilien und Deutschland, 1963 in Australien, 1966 in Italien, Spanien und Frankreich und 1969 in Japan. 1964 ging das Unternehmen an die New Yorker Börse. 1999 rückte mit Andrea Jung erstmals eine Frau an die Spitze des Konzerns. Heute werden die Produkte (Parfums, dekorative Kosmetik, Gesichts-, Haar-, Körperpflege- und Wellness-Produkte) neben dem klassischen Direktverkauf durch sogenannte Avon-Ladies (Verkaufsberaterinnen) auch über andere Vertriebswege verkauft (Kataloge, Internet, Shopping Malls). 2004 brachte Avon erstmals Pflegeprodukte für Männer auf den Markt.

Text: Toralf Czartowski

Avon Logo
Avon Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:49