Markenlexikon

Alete

Deutschland

Die 1892 gegründete Berneralpen Milchgesellschaft aus Bern expandierte 1905 mit einem Zweigwerk nach Deutschland (Biessenhofen/Bayern) – daraus entstand 1917 in München die Alpursa AG, die sich 1931 in Allgäuer Alpenmilch AG umbenannte. Bekanntestes Markenprodukt dieses Unternehmens war die Bärenmarke-Kondensmilch. 1934 entwickelte der Münchner Kinderarzt Prof. Dr. Günther Malyoth von der Haunerschen Universitäts-Kinderklinik in Zusammenarbeit mit der Allgäuer Alpenmilch AG die erste komplett gebrauchsfertige Säuglingsmilchnahrung. Zur Produktion wurde im gleichen Jahr in München die Firma Alete (lat. gedeihet) Pharmazeutische Produkte GmbH gegründet. Bis 1960 gab es die Alete-Produkte, die inzwischen auch um Gemüsebreie ergänzt worden waren, ausschließlich in Apotheken zu kaufen.

1971 kam es zum Zusammenschluss der Ursina AG, seit 1926 die Muttergesellschaft der Allgäuer Alpenmilch AG, mit der Interfranck Holding AG (Caro-Landkaffee, Thomy) zur Ursina-Franck AG (Bern), die 1973 von der Nestlé Alimentana AG (heute Nestlé S.A.) übernommen wurde. Die Allgäuer Alpenmilch GmbH (Bärenmarke, Glücksklee, Lünebest) mit Milchwerken in Lüneburg (Schleswig-Holstein) und Polling-Weiding (Bayern) wurde 2003 an die Hochwald Nahrungsmittel-Werke GmbH (Thalfang/Rheinland-Pfalz) veräußert.

2014 verkaufte Nestlé die Marken Alete und Milasan (die seit 1966 bestehende DDR-Marke war 1999 von Nestlé übernommen worden) an die Beteiligungsgesellschaft BWK GmbH Stuttgart und den privaten Investor Horst Jostock. Die BWK gehört der Landesbank Baden-Württemberg, der Versicherungsgruppe Wüstenrot & Württembergische, der Hertie-Stiftung und der Landeskreditbank Baden-Württemberg Förderbank (L-Bank). Nestlé konzentriert sich nun im Bereich Babynahrung auf Milch- und Getreideprodukte (Beba Säuglingsmilch, Nestlé Lactoplus, Nestlé Bébé Getreidepulver, Nestlé Baby Cereals).

Das Unternehmen firmiert heute als Alete GmbH Bad Homburg. Die Lohnfertigung sowie der Milasan-Vertrieb erfolgt über die German Baby Food GmbH Bad Homburg. Produziert werden beide Marken, Alete und Milasan, im ehemaligen Nestlé-Werk im oberbayerischen Polling-Weiding.

Text: Toralf Czartowski

Alete Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:49