Markenlexikon

Air France

Frankreich

Die französischen Fluggesellschaften Air Orient, Air Union, Société Générale de Transport Aérien (SGTA) und Compagnie Internationale de Navigation Aérienne (CIDNA) schlossen sich 1933 zur Société Centrale pour l'Exploitation des Lignes Aériennes (SCELA) zusammen. Nach der Übernahme der Fluggesellschaft Aéropostale benannte sich die SCELA im August 1933 in Air France um. Während des 2. Weltkriegs wurden die Air-France-Flugzeuge vor allem von der Deutschen Lufthansa genutzt. 1945 kam Air France unter staatliche Kontrolle und erhielt damit den Status einer nationalen Fluggesellschaft, die für den gesamten Flugverkehr Frankreichs zuständig war.

Daneben gab es nur noch zwei private Fluggesellschaften, die 1946 gegründete Transports Aériens Intercontinentaux (TAI) und die 1948 gegründete Union Aéromaritime de Transport (UAT). 1954 entstand die Regionalfluggesellschaft Lignes Aériennes Interieurs (Air Inter) – beteiligt waren u.a. Air France (24 Prozent), die staatliche Eisenbahngesellschaft SNCF (24 Prozent) und die Caisses des Dépôts et Consignations (4 Prozent).

1961 gründeten Air France, UAT und die Société pour le Développement du Transport Aérien en Afrique (SODETRAF) gemeinsam mit mehreren westafrikanischen Staaten, die bis 1960 zum französischen Kolonialreich gehört hatten, die Fluggesellschaft Air Afrique mit Sitz in Abidjan (Elfenbeinküste); nachdem Air France alle Air-Afrique-Anteile erworben hatte, stellte die Gesellschaft ihren Flugbetrieb 2002 ein.

Im Mai 1974 nahm Air France als erste Fluggesellschaft den Liniendienst mit dem neuen europäischen Mittel- und Langstrecken-Verkehrsflugzeuges Airbus A300 auf und im Januar 1976 folgte die Aufnahme des Liniendienstes mit dem französisch-britischen Überschallverkehrflugzeug Concorde.

Von 1990 bis 1992 schlossen sich die Fluggesellschaften Air France, Air Inter und UTA zur Air France Group zusammen; die UTA (Union de Transports Aeriens) war 1963 aus der Fusion der TAI und der UAT entstanden. 1999 verkaufte der französische Staat 23,4 Prozent der Air-France-Anteile an private Anleger. 2004 kam es zum Zusammenschluss mit der niederländischen KLM zur Holdinggesellschaft Air France-KLM mit den beiden Tochtergesellschaften Air France und KLM. Beide Airlines gehören zur 1999 gegründeten internationalen Luftfahrtallianz SkyTeam (Aeroflot, AeroMéxico, Air France, Alitalia, China Southern Airlines, Continental Airlines, CSA Czech Airlines, Delta Air Lines, KLM, Korean Air, Malév Hungarian Airlines). 2009 erwarb Air France-KLM einen Aneil von 25 Prozent an der italienischen Fluggesellschaft Alitalia. Der Hauptsitz von Air France befindet sich am größten französischen Flughafen Charles-de-Gaulle bei der Ortschaft Roissy-en-France nordöstlich von Paris.

Text: Toralf Czartowski

Air France Logo
Air France Logo
Air France Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:49