Markenlexikon

Adobe

USA

Der Elektroingenieur John Warnock (*1940) arbeitete von 1978 bis 1982 im Palo Alto Research Center (PARC) von Xerox. Dort entwickelte er die Programmiersprache Interpress zur grafischen Ausgabesteuerung von Druckern. Da der Kopiergerätehersteller Xerox kein Interesse an der Vermarktung hatte, gründeten Warnock und Charles »Chuck« Geschke (* 1939), ebenfalls ein PARC-Angestellter, 1982 in Mountain View/California eine Softwarefirma, die sie nach dem mexikanischen Adobe-Baustil benannten, der im Südwesten der USA weit verbreitet ist.

Adobes (von spanisch »adobar« = vergipsen) sind luftgetrocknete, ungebrannte Lehmziegel. Außerdem gab es hinter Warnocks Haus in Los Altos/California einen kleinen Fluss namens Adobe Creek.

Mit der Programmiersprache PostScript (1984), einer Weiterentwicklung von Interpress, der Vector-Grafik-Software Illustrator (1987), der Schriften-Bibliothek Adobe Type Library (1987), dem Schriften-Manager Adobe Type Manager (1989), dem Fotobearbeitungsprogramm Photoshop (1990), dem Film- und Videoschnittprogramm Premiere (1991) und Acrobat (1993), zur Erstellung von Internet-Dokumenten (PDF), stieg Adobe Systems zum führenden Software-Hersteller für grafische Anwendungen auf, eine Position die durch Übernahmen wie 1994 Aldus (PageMaker), 1995 Frame Technology (FrameMaker), 1999 GoNet (GoLive HTML-Editor) und 2005 Macromedia (Altsys FreeHand, Authorware, Dreamwaver, Fireworks, Flash, Macromind Director, Shockwave, Studio MX) noch weiter ausgebaut wurde.

Einige Adobe-Programme haben sich inzwischen zum weltweiten Industriestandard entwickelt (Acrobat, Photoshop, PostScript). 1986 ging das Unternehmen an die Technologiebörse NASDAQ. Seit 2003 sind die wichtigsten Programme von Adobe in der Adobe Creative Suite (CS) zusammengefasst (Acrobat, After Effects, Dreamweaver, Fireworks, Flash, Illustrator, InDesign, Photoshop, Soundbooth). 2004 wurde die Entwicklung von PageMaker eingestellt und durch das erstmalig 1999 veröffentlichte DTP-Programm Adobe InDesign ersetzt. Die von dem Journalisten und Aldus-Gründer Paul Brainerd entwickelte Software PageMaker war 1985 das erste DTP-Programm für den Apple Macintosh gewesen. Brainerd prägte auch den Begriff Desktop-Publishing (DTP), der soviel wie »veröffentlichen/verlegen vom Schreibtisch aus« bedeutet (komplette Herstellung der Druckvorlage am Computer). Seit 1996 befindet sich der Hauptsitz von Adobe in San José/California.

Text: Toralf Czartowski

Adobe Logo
Adobe Logo
Adobe Logo
Aldus Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:49